Entdecke, was um die Welt reist: das grösste Filmfestival zu Nachhaltigkeit in 20 Städten// Nicht lesbar?: online ansehen

Logo Swisscom Logo Filme fuer die Erde


Winterthur, 28. August 2018

Internationales Umweltfilmfestival: 1 Tag, 7 Filme, in 20 Städten in der Schweiz, Deutschland und Liechtenstein

Brisante Umweltthemen am 8. Filme für die Erde Festival in Winterthur

Waldbrände, Trockenheit und Überschwemmungen als Folgen des Klimawandels, Vogel- und Insektensterben: Die Themen des diesjährigen Filme für die Erde Festivals sind hochaktuell. «Entdecke, was um die Welt reist». Unter diesem Motto werden am Freitag, 21. September 2018 sieben Filme zu Umweltthemen in den Kiwikinos, Neumarkt 11 aufgeführt.

In den Medien haben sich diesen Sommer die schockierenden Nachrichten zu Umweltkatastrophen gehäuft. Die Dringlichkeit eines Lebenswandels drängt in das Bewusstsein der Allgemeinheit. Vom Umwelt-Novizen, der sich bisher noch kaum mit Umweltthemen auseinandergesetzt hat, bis hin zu Nachhaltigkeitsexperten: Rund 10'000 Besuchende kommen an 20 Standorten in der Schweiz, im Liechtenstein und erstmals auch in Deutschland zusammen. Sieben hochkarätige Filme sorgen für Inspiration und vermitteln das nötige Rüstzeug, um das eigene Leben Schritt für Schritt nachhaltiger zu gestalten.

Mit 4 Filmen entdecken, was global passiert
Der Auftakt des Festivals ist das Lunchkino um 12.15 Uhr, mit dem Film «The Empire of Red Gold» welcher die unbekannte Geschichte der weltweit am meisten konsumierten Frucht, der Tomate, aufdeckt. Um 16 Uhr zeigt der Film «Blue Heart», mutige Menschen, die für die letzten wilden Flüsse Europas kämpfen. Um 18 Uhr beleuchtet «The Messenger» mit beeindruckenden Aufnahmen die Schönheit und Bedeutung des gefährdeten Singvogels und die globalen Ursachen für den dramatischen Rückgang. Das Highlight des Abends ist die exklusive Premiere des Films «The Human Element» um 20 Uhr. Mit sensationellen Aufnahmen dokumentiert der weltbekannte Fotograf James Balog wachrüttelnd und berührend, wie die Umweltveränderungen sich auf Natur und Menschen auswirken. Offiziell kommt der Film erst 2019/20 in die Kinos.

Vor dem Hauptfilm moderiert Mitja Rietbrock (SRF) ein Podium mit Gabriele Müller-Ferch von der SRF-Umweltserie «heute und hier» und Livio Rey von der Vogelwarte Sempach. Dieses wird per Livestream in alle Festivalorte übertragen. Abgerundet wird das Film-Programm mit Weitergabe-Filmen, Bio-Apéro und einer Ausstellung von Nachhaltigkeits-Pionieren.

Der Eintritt ist auf Kollektenbasis (bis auf das Lunch-Kino: CHF 22 inkl. Sandwich und Getränk).

Speziell in Winterthur
In der Winterthur Nachhaltig Lounge im Foyer präsentiert sich die lokale Nachhaltigkeitsszene. In der Ausstellung zeigen Vereine konkrete Handlungsmöglichkeiten, um durch bewusstem Konsum das Alltagsleben nachhaltiger zu gestalten und informieren über die Aktivitäten im Netzwerk. Direkt vor den Kiwikinos auf dem Neumarkt findet zudem von 10 bis 20 Uhr das spannende «Fair Battles XXL» statt. Im 7 × 14m grossen, aufblasbaren Töggelikasten nehmen jeweils 12 Teilnehmer für einen 45-minütigen Match unterschiedliche Rollen ein. Sie sind für kurze Zeit privilegiert oder in ihren Möglichkeiten stark eingeschränkt. Für Teilnehmer und Zuschauer wird so die Realität eines Lebens mit unfairen Chancen und Spielregeln erlebbar gemacht.

Die weiteren Festivalorte: Affoltern am Albis, Balzers (nur Schulkino), Basel, Bern, Biel, Chur, Genf, Horgen, Interlaken, Konstanz, Luzern, Rheinfelden, Schaan (nur Schulkino), Solothurn, St.Gallen, Steffisburg (nur Schulkino), Thun, Wolfhalden (nur Schulkino), Zug und Zürich

Kurzprofil von Filme für die Erde
Seit acht Jahren organisiert der Verein Filme für die Erde das Festival. Filme für die Erde ist eine von der UNESCO ausgezeichnete Nachhaltigkeits-Initiative und möchte mit ausgewählten Filmen möglichst viele Menschen erreichen, Wissen über Nachhaltigkeit weitergeben und zum Handeln inspirieren. www.FILMEfürdieERDE.org ist das weltweit umfassendste Verzeichnis zum Thema Film & Nachhaltigkeit. In der Filme für die Erde Mediathek können bereits über 200 Filme direkt online angeschaut werden.

Medien-Material


Medienkontakt
Für Rückfragen, Interviews und O-Töne steht Ihnen Alina Glückstadt (Mediensprecherin Festival) gerne zur Verfügung.

alina(punkt)glueckstadt(at)filmefuerdieerde(punkt)org, 052 202 25 53
Verein Filme für die Erde, Steinberggasse 54, 8400 Winterthur, www.FILMEfürdieERDE.org


Filme für die Erde, Steinberggasse 54, 8400 Winterthur / Tel. 052 202 25 53 /
mail(at)filmefuerdieerde(punkt)ch / www.FILMEfürdieERDE.org


Abmelden | Einstellungen ändern | Im Browser ansehen